» Startseite
» Psychotherapie
» Hypnosetherapie
» Emotional Freedom Technique (EFT)
» Klientenzentrierte Gesprächstherapie
» Schwerpunkte
» Meine Qualifikationen
» Die Erlaubnis Heilpraktiker Psychotherapie
» Selbsthilfe
» Praxis und Kosten
» Impressum/Kontakt
» Links

Psychologische Akupressur oder EFT
(Emotional Freedom Technique)


„Der Grund für jedes negative Gefühl ist eine Unterbrechung im Energiesystem des Körpers“!

Psychologische Akupressur oder „Energie Psychologie“ ist eine faszinierende Selbstheilungsmethode für alle Arten von emotionellem Unwohlsein. Sie wirkt meist schnell, schmerzlos und ist ohne Nebenwirkungen. Diese Technik ist leicht zu verstehen und sofort einsetzbar. Studien zeigen, dass energetische Psychologie in bis zu 85-90% der Fälle hilfreich ist.

Die hier eingesetzte Energiefeld-Technik, „Emotional Freedom Technique“ ( EFT ) des Amerikaners Gary Craig ist eine neuartige und etablierte Methode zur Auflösung energetischer Blockaden. In den USA ist die Effektivität von EFT durch empirische Studien nachgewiesen. Die Studien belegen, dass sie bei einer breiten Palette psychischer Störungen wirksam ist, aber auch bei körperlichen Beschwerden. Dies gilt sowohl für akute Beschwerden (Schmerzen, Traurigkeit, Prüfungsangst) als auch für langwierige Probleme (Zwänge, Ängste, Phobien, geringes Selbstwertgefühl etc.).

EFT, kurz beschrieben, ist eine Form von psychologischer Akupunktur ohne Nadeln, die das Meridiansystem der Traditionellen Chinesischen Medizin benutzt, um psychischen Stress und negative Emotionen aufzulösen. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat sich in China im Laufe von 5000 Jahren entwickelt. Es gibt auf der Welt keine medizinische Schule, die sich durch Tausende von Jahren so unverändert erhalten und bewährt hat wie die TCM.

Die Chinesen glauben, dass Gesundheit aus einer Kombination von Körper, Geist und Seele besteht, und dass Gesundheit nur zu erreichen ist, wenn sich diese drei Systeme im Gleichgewicht befinden. Während die westliche Wissenschaft gerade beginnt, den Zusammenhang zwischen dem emotionalen und dem körperlichen Zustand zu erkennen, ist diese Wechselbeziehung der fernöstlichen Medizin schon seit langem bekannt.

Die EFT Technik geht davon aus, dass psychische Störungen auf Blockaden im Energiesystem des Körpers beruhen. Um die blockierte Energie wieder in Fluss zu bringen, werden spezielle Akupunkturpunkte, die direkt unter der Haut liegen, mit zwei Fingern beklopft, während man an das zu kurierende Symptom denkt. Dies sorgt für einen Harmonisierungseffekt im Energiesystem, wodurch sich psychischer Stress deutlich verringert oder sogar völlig verschwindet. Auf diese Weise können EFT-Anwender häufig selbst bei schwerwiegenden seelischen Problemen oder bei körperlichen Beschwerden, die eine psychische Ursache haben, in kürzester Zeit Erleichterung finden.

Wie können wir das erklären? Besonders wichtig für uns hier ist die Rolle des Limbischen oder Emotionalen Gehirns. Es handelt sich hierbei um den Teil des Gehirns, welchen wir zusammen mit den anderen Säugetieren gemeinsam haben. Das limbische System steuert alles was das psychische Wohlbefinden angeht, z.B. die Gefühle und Überlebensreaktionen. Es sorgt dafür, dass der Körper sich im Gleichgewicht befindet indem es auch einen Großteil der Körperphysiologie kontrolliert: die Hormonausschüttung, die Herzfunktion und den Blutdruck, das Hunger- und Durstzentrum, das Verdauungssystem, die Sexualität, den Grundumsatz, die Immunfunktionen und einen wichtigen Teil des Langzeitgedächtnisses.

Wichtig ist, dass derselbe Teil des Gehirns, der die Gefühle steuert, auch für die Gesundheit zuständig ist und zu gleichen Teilen die Emotionen und das Gedächtnis kontrolliert. Wenn etwas von starken Gefühlen begleitet ist, prägt es sich in der Regel besser im Gedächtnis ein.

Dieses emotionale Gehirn verfügt über eine andere Struktur, eine andere Zellenanordnung, und selbst seine biochemischen Eigenschaften unterschieden sich von denen des übrigen. Sprache, Wahrnehmung und Erkennen haben deswegen nur einen begrenzten Einfluss auf diesen Teil des Gehirns.

Deshalb können wir immer noch selber als Mensch Angst haben, obwohl wir wissen dass es unsinnig ist. Wir können die Angst mit unserem rationalen Denken nicht löschen, höchstens unterdrücken. Deshalb ist die Hauptaufgabe unseres Unternehmens das „Umprogrammieren“ des emotionalen Gehirns. Es geht nämlich auch um unsere Gesundheit, da eine Fehlreaktion des emotionalen Gehirns auch wichtige Körperprozesse beeinflusst. Viele Funktionsstörungen des emotionalen Gehirns haben ihren Ursprung in Erlebnissen der Vergangenheit und sind unauslöschlich eingeprägt. Diese Erlebnisse kontrollieren oft weiterhin das Empfinden, Verhalten und letztendlich die Gesundheit.

Es ist daher viel wirksamer, Methoden anzuwenden, z.B. EFT, die über den Körper gehen und das emotionale Gehirn unmittelbar beeinflussen, als sich auf die Sprache und die Vernunft zu verlassen, für die es kaum empfänglich ist. Psychopharmaka greifen auch direkt in den Gehirnstoffwechsel ein und machen (glücklicherweise) viele schwerwiegende psychische Krankheiten „behandelbar“. Diese Psychopharmaka sind unter Menschen sehr „beliebt“ und gehören heute zu den am meisten verordneten Medikamenten. Sie werden von jedem Arzt routinemäßig eingesetzt. Leider erleiden die meisten Patienten nach Absetzen des Medikaments einen Rückfall. Diese Medikamente, obwohl oft sehr hilfreich, haben zudem gravierende Nebenwirkungen.

Es ist daher von Wichtigkeit, dass wir eine andere Lösung für unsere Probleme suchen. Es gibt eine Reihe von natürlichen nebenwirkungsarmen Methoden die auch in den Gehirnstoffwechsel eingreifen. Die energetische Psychologie z.B. kann sowohl als Selbsthilfe-Instrument, als auch als therapeutisches Verfahren eingesetzt werden. EFT kann allein angewendet oder mit anderen Methoden (z.B. NLP oder Hypnose) kombiniert werden. Im Gegensatz zu anderen Methoden ist EFT leicht zu erlernen, kann sofort eingesetzt werden und führt innerhalb kürzester Zeit zu entspannenden, wohltuenden Resultaten. Das Verfahren ist schon zweimal in der Sendung "Fliege" vorgestellt worden.

Kontakt     Datenschutz     Impressum